Felix Weickelt

Die Oberlausitz ist das Land meiner Väter, Geburtsort, Kinderstube und Jugendzeit. Heimat bedeutet für mich die eigene Erfahrung von Glück und Geborgenheit durch eine starke Familie, gelebte Traditionen, christlichen Glauben, eine gute Ausbildung und zuletzt die äußere Umgebung in ihrer vielfach erhaltenen Natur und ihrer gemütlichen Bebauung. In dieser starken Beziehung war die Rückkehr nach meinem ersten Studium keine zögerliche Entscheidung, mit der ich mir einen Kindheitstraum erfüllen und die Türmerwohnung auf dem Johannisturm in Zittau sanieren und beziehen konnte. Seit 2014 engagiere ich mich gern mit meinen Interessen und Fähigkeiten für das Zusammenleben in und um Zittau: als Türmer der Stadt Zittau – das bedeutet, zweimal am Tag Trompete vom Turm zu spielen, Gästen und Einheimischen neue Perspektiven zu ermöglichen und das größte Gebäude Zittaus mit Leben zu füllen -, als Musikheldenmacher an der Kreismusikschule Dreiländereck darf ich Kinder zum Singen begeistern, seit kurzem auch als Kantor in der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Zittau Ensembles und (Kinder-)Chöre leiten und die Kirchen zum Klingen bringen, und darüber hinaus projektbezogen (Schulübergreifender Chor Zittau, Glockendenkmalpflege, regionale Musikpflege und vieles mehr). Dabei lerne ich, dass Verantwortung, stets nahe an den Leuten dran zu sein, erfüllender sein muss als bloßes Karrierestreben in unserer Leistungsgesellschaft. Selbst für etwas einzustehen und genügsam zu genießen, helfen dieser Region mindestens genauso wie dem ganzen Planeten Erde. Wenn wir uns weiterhin selbst und ehrlich um die Oberlausitz bemühen und der höheren Politik zu verstehen geben, was uns das Leben auf dem Lande bedeutet, werden wir sogar bei den einst weggezogenen oder noch suchenden Menschen die Neugierde wecken, hier wohnen zu wollen, hier wirken zu können und hier glücklich zu werden.

Ort
Zittau