Sandra Müller

Meine Kindheit verbrachte ich in Cottbus, war aber immer vom Leben auf dem Land und Tieren fasziniert. Meine Ausbildung als Zootechnikerin war die logische Konsequenz dessen. Aber ich wollte mehr und studierte Veterinärmedizin.
Die Wirren der Wendezeit haben mich nach Nordrhein-Westfalen geführt, wo ich 10 Jahre lebte, meine kleine Familie gegründet und einen neuen Berufsweg eingeschlagen habe.
Heimat ist da, wo man sich wohl fühlt und so beschlossen wir im Jahr 2000 in die Lausitz zurückzukehren.
Und nach langer Sucherei fanden wir auch einen Platz zum Sesshaftwerden – einen Dreiseitenhof in Bagenz. Renovieren, Restaurieren und Gestalten war das Motto der ersten Jahre, dennoch lebten zu dieser Zeit schon viele Tiere bei uns. Eine typische Bauernhofhaltung, die wir 2014 umgekrempelt haben.

Von Schafen und Hasen haben wir uns verabschiedet, dafür Nandus und Hühner angeschafft. Und wir haben uns für Lamas entschieden als Wach- und Schutztiere für die vielen Geflügel-Mädels auf unserer Wiese.

Mittlerweile sind die Lamas ständiger Begleiter bei unseren Waldspaziergängen, helfen uns zur Ruhe zu kommen und unseren Alltag ohne Stress zu bewältigen. Mit den Augen der Tiere, können wir unsere Umgebung ganz neu entdecken.
Diese mentale Kraft hatten wir so nicht erwartet – ohne sie wäre es nicht mehr schön. Kein Tag mehr ohne Lama.

Das wollten wir auch anderen ermöglichen und deshalb haben wir Wanderlamas gegründet. Nun können alle vorbeikommen, unsere charmanten Südamerikaner kennenlernen und eine Auszeit vom hektischen Alltag auf eine besondere Art genießen.

Wandern im “gemütlichen Lama-Tempo” durch die abwechslungsreiche Waldlandschaft

Ort
Bagenz