Christine Schulz

Der Sommer 2018 ist der intensivste seit vielen Jahren für mich. Ich genieße viel freie Zeit in der Natur oder spiele Volleyball unter freiem Himmel mit neuen Leuten, die ich hier kennengelernt habe.
Seit mittlerweile mehr als einem Jahr sind wir zurück in der Lausitz und haben diesen wohl durchdachten und lange aufgeschobenen Schritt bisher nicht bereut.

Um erstmal wieder Fuß zu fassen, hatte ich mir einen Job in der Gastronomie besorgt, bin ein Jahr befristet dabei geblieben um dann festzustellen, dass ich wieder selbständig arbeiten möchte. Seither bin ich dabei, mir als Fotografin einen Namen in der Region zu erarbeiten. Meine Vision dabei ist es, mit meiner Arbeit das äußere Erscheinungsbild der Lausitz positiv zu unterstreichen. Denn der ländliche Raum ist wahrlich ein Schätzchen! Allein die landschaftliche Vielfalt, die reichhaltige Natur und die kleinen beschaulichen Städte mit ihren interessanten und aktiven Bürgern sind wertvolle Bestandteile, die die Region so lebenswert machen.

Wenn man etwas erreichen möchte, sind die Möglichkeiten hier oft zahlreicher als in der Großstadt und gleichzeitig ist der Konkurrenzdruck weitaus geringer. Netzwerken mit Gleichgesinnten erscheint mir hier wesentlich einfacher, da man schneller ins Gespräch kommt und der Kreis aktiver Menschen, mit denen man zusammenkommt, überschaubarer ist.
Möglich, dass es meine rein subjektive Wahrnehmung ist, aber mir persönlich fällt es hier sehr viel leichter in vorhandene Strukturen hineinzugehen und mich zu beteiligen.

Somit kann ich den Schritt aufs Land und zurück in die alte Heimat nur empfehlen, vor allem, wenn es einem schon lange heimlich danach gelüstet.

Einen kleinen Einblick in meine Freien Arbeiten findest du hier: http://www.behance.net/fototine

Ort
Bad Muskau