Förderungen

Demografierichtlinie Freistaat Sachsen

Der Freistaat Sachsen fördert Projekte im ländlichen Raum, um dem demografischen Wandel entgegen zu wirken und dort Haltefaktoren und Attraktoren zu stärken.

LEADER

Ein sehr vielfältiges Förderprogramm, welches u. a. auch die Sanierung von Leerstand bis zu 40% fördert. Hier muss allerdings beachtet werden, dass jedes Fördergebiet selbst bestimmt, was wie viel gefördert wird. Hier können Sie mehr über die Förderkulisse Östliche Oberlausitz erfahren. Weitere LEADER Regionen in der Oberlausitz: Bautzener Oberland, Dresdner Heidebogen, Kottmar, Lausitzer Seenland, Naturpark Zittauer Gebirge, Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, Westlausitz, Zentrale Oberlausitz

Existenzgründungen von Frauen im ländlichen Raum

Die Richtlinie zur Förderung der Chancengleichheit verspricht eine Gründerhilfe von 6.000 Euro für Frauen im ländlichen Raum. Ein Eigenanteil von 10%kann bei Begründung auch erlassen werden.

Förderung für kleine und mittlere und große Unternehmen

Zum Beispiel bei der Errichtung einer Betriebsstätte hilft diese Förderrichtlinie mit einem Investitionszuschuss.

Lokalhelden Gründerwerkstatt

Für junge Gründer zwischen 18 und 30 Jahren, die im ländlichen Raum Ostdeutschlands gründen wollen.

Neulandgewinner

Die Robert-Bosch Stiftung hilft dabei, die Zukunft vor Ort zu erfinden. Das Fördergebiet umfasst die neuen Bundesländer.

Fachkräfteallianz Sachsen

Der Freistaat Sachsen fördert Projekte zur Haltung und Anziehung neuer Fachkräfte.

ELER

Der Europäische Landwirtschaftsfonds ist Finanzierungsinstrument der EU für die Entwicklung der ländlichen Räume

INTERREG

Das europäische Förderprogramm unterstützt grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Regionen und Städten unterstützt (in Form von Vereinen, Kommunen, Stiftungen etc.), die das tägliche Leben beeinflussen, zum Beispiel im Verkehr, beim Arbeitsmarkt und im Umweltschutz. Die Oberlausitz grenzt an Polen und Tschechien und so können deutsch-polnische und deutsch-tschechische Projekte unterstützt werden.

BMEL

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft schreibt mit dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ immer wieder thematisch unterschiedliche, interessante Förderungen aus.

Weiterbildungscheck für Angestellte oder Selbständige

Mit Fördersätzen von 50-70% kann man sich seine Weiterbildung vom Freistaat Sachsen und der EU fördern lassen. Der Ausbilder muss dafür nicht in Sachsen sitzen. Das lohnt sich und ist wohl recht einmal im Bundesgebiet.